Kieswerk am Oberrhein – Das Rheingold kehrt wieder in die Schweiz zurück

14Mrz12

Eine Fotoreportage von Dr. Ralf Hettich 

Der Rhein transportierte seit der letzten Eiszeit Millionen von Tonnen abgetragenes Gesteinsmaterial aus dem Alpenraum in die Rheinebene. Dieser Rohstoff bildet die Grundlage für die Kieswerke und so wird an vielen Stellen des Oberrheins schon seit Jahrzehnten im großen Umfang Kiese und Sande abgebaut.

Mit leistungsstarken Schwimmbaggern werden aus bis zu 75 Meter Tiefe hochwertiger Kies, Sand und alpiner Moränen Edelsplitt gehoben und auf kleinere Transportschiffe verladen.

Im Kieswerk sortieren Rüttel- und Siebanlagen die unzähligen Tonnen von Kies-und Sandmassen aus. Kilometerlange Bänder transportieren dann die einzelnen Fraktionen zu den jeweiligen Lagerstellen.

Viele der Kieswerke besitzen sogar eigene Schiffsverladestationen. Und von denen aus, kehrt das „Rheingold“ mittels Kiesfrachter wieder in das Land ihrer Herkunft, die Schweiz zurück.

Einfach auf ein Bild klicken und schon geht die Fotostrecke los…..



One Response to “Kieswerk am Oberrhein – Das Rheingold kehrt wieder in die Schweiz zurück”


  1. 1 Herzlich willkommen! | Büro für Bodengutachten - Dr. Ralf Hettich

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: